Drucken 

Der Halbrundturm

Für Details bitte Bilder anklicken

Der Halbrundturm wurde ca. 1295 erbaut. In dieser Zeit erfolgte die Stadterweiterung mit der Obergasse und Untergasse gegen Osten.
Der Turm ist aus Hartstein gebaut, die Zinne ist aus Tuffstein.

In den zwei unteren Turmgeschossen sind die Küchen für die Wohnungen

Brunngasse 4 eingebaut.

Weiter oben ist der Turm offen, mit einem Schrägdach geschützt.

Johann Heinrich Laubscher zeichnet um 1642 den Turm als Rundturm. (Bildausschnitt) Auch auf der Tuschzeichnung von Dr. med. Franz Alexander Neuhaus von 1771 ist der Turm als Rundturm ersichtlich.
Der Turm wurde bei der Burgergutteilung von 1798 versteigert, ob es in dieser Zeit zu Ab- und Umbauten gekommen ist, ist nicht bekannt.

Heinz Strobel

Legende:

Bild 1: Der Halbrundturm von der Jakob Rosius-Strasse aus gesehen

Bild 2: Situationsplan

Bild 3: Zeichnung Laubscher

Bild 4: Halbrundturm und Haus Brunngasse 4 vor der

Renovation. März 2011

Der Halbrundturm und das Haus Brunngasse 4 wurden vom

Juni bis Ende September innen und aussen renoviert und um-

gebaut.

Bild 5: Halbrundturm und das Haus Brunngasse 4 nach

der Renvation im September 2011

Bild 6: Die Turmzinne wurde mit neuer Ziegeleindeckung

versehen.

Bilder 7 + 8:

Der Halbrundturm von Hinten, der Südseite.

Die offene, gedeckte Wehranlage mit Schiessscharten.

Bild 9: Der Keller des Halbrundturmes dient dem Restaurant als Lager.

Im 1. Stock darüber liegend, ist ein Waschraum eingebaut.

Die oberen Stockwerke sind in die Wohnungen integriert