Drucken 

Der Pulverturm, seit 1843 der Zeitglockenturm

Von Westen, also dem Rosiusplatz, zeigt sich die Burg mit den drei Türmen

als trutzige Wehranlage, doch viele Elemente sind romantisierte Ergänzungen

des 19. und 20.Jh.

Der grosse Burgturm/Pulverturm wurde 1843 von Architekt Alexander Köhli

mit Materialien und dem alten Turmhelm, des abgebrochenen

Zeitglockenturms an der Schmiedengasse, aufgestockt und erhielt seine

Uhr und seinen Namen.

1903 wurde er durchgreifend renoviert, weil er bedenkliche Risse aufwies.

1972 erneute Renovation mit Installierung einer neuen Uhr.

2006 wurde die Fassade ausgefugt und saniert.

Der neue Z’ erhielt 1846 einen Turmhahn aus Kupferblech.

Dieser wurde 1958 bei der Antenneninstallation für den Polizeifunk entfernt

und im Museum Schwab eingelagert.

Beim Wegzug der mit dem Kanton fusionierenden Stadtpolizei, wurde der

Turmhahn wieder aufgesetzt.