Drucken 

Der Rotschettenturm (Muttiturm)

An der nordöstlichen Ecke der Altstadt erhebt sich der Rotschettenturm,

von ” Rochette “, dem Strässchen, das vom Obertor in die Weinberge

hinaufführte.

Während des 30-jährigen Krieges wurde der alte Turm 1623 abgetragen.

Am 13. Juli 1624 war der neue Turm von Werkmeister Peter Hans Tütsch

fertig erstellt.

Der hölzerne Aufbau stammt von 1847 (1843 ?) als der politische Flüchtling

Philipp Becker in Biel die Zigarrenindustrie ins Leben rief und den Turmaufbau

zum Trocknen der Tabakblätter benutzte.

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat 1910 folgende Gebäude und

Gegenstände auf das Kantonale Inventar der Kunstaltertümer gesetzt:

– die Türme der alten Stadtbefestigung.

Bieler Tagblatt 19.04.2001:

Geschützte Häuser Obergasse 31, 33, und 33a:

Die Bauherrschaft (Herr Francis Meyer) bemühte sich, die historische Substanz zu erhalten. Dabei ist auch der Eckturm der Stadtbefestigung, der Muttiturm oder Tour de la Rochette restauriert und bewohnbar gemacht worden.

Legende:

Bild 1: Der Rotschettenturm im Frühling 1987

Bild 2: Der renovierte Rotschettentumim Dezember 2001